Projekte für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung

Unter dem Titel "Spielräume - Lebens(t)räume" werden in den Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit gezielt Projekte für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung durchgeführt. Im Vorfeld hat die AG OKJA ein Positionspapier entwickelt, dass die Notwendigkeit der Arbeit mit geflüchtigten Mädchen und Jungen beschreibt.

Im Jahr 2016 konnten durch von der Stadt zusätzlich bereitgestellte Mittel von ca. 750.000 Euro eine Vielzahl von Projekten, Verlängerung von Öffnungszeiten und Personalaufstockung durchgeführt werden. Somit konnten die EInrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit den neu angekommenen Mädchen und Jungen Raum geben, um anzukommen und neue Freunde zu finden.

Die Projekte werden in dieser Broschüre dokumentiert.

Für das Jahr 2017 und 18 konnten im Doppelhaushalt 250.000 Euro zusätzliche jährliche Mittel für die Projekte der OKJA bereitgestellt werden.

Davon werden folgende Projekte realisiert: